Lederpflege

Gutes Leder braucht die richtige Pflege!
Auf unseren Sätteln und Zäumen landen Regen und Schmutz, sie sind Kälte und Hitze ausgesetzt und das Leder soll immer schön geschmeidig bleiben...

Meine Stute Cara hat letztens wiedermal einen Qualitätstest gemacht ;-)
Ich arbeite von zeit zu Zeit gern mit beiden Pferden zusammen, indem ich unseren Großen als Handpferd bei der Arbeit auf dem Platz mitnehme. - So auch an diesem Tag. Ich hatte Cara bereits einige Zeit geritten und nun wollte ich mir das Handpferd dazu holen. Ich habe mich kurz abgewendet und dann war´s auch schon passiert!

Das Pony hat sich MIT Sattel gewälzt!

Sattel_Sand

Der Sattel war natürlich voller Sand. Der Sand war noch etwas feucht und klebte überall! - das tolle, wunderbar geschmeidige Vintage-Leder des Freeform Sattels einmal durch den Reitplatzsand geschubbert  *neeeeeiiiiinnn* !!!

Aber: Der Sattel selbst und auch das Leder haben diesen "Test" bestanden ;-) - also schadlos überstanden!

Ich habe den Sattel mit dem Leder-Reinigungsmittel von Nikwax gereinigt und danach noch einmal mit Nikwax Leder-Pflege imprägniert (das habe ich auch vor der ersten Beutzung gemacht, damit das helle Leder schön erhalten bleibt).

 

Klar, Leder von guter Qualität ist von sich aus schon geschmeidiger und hält auch besser den äußeren Einflüssen stand. Dennoch sollte es richtig gepflegt werden. Schmutz sollte immer entfernt werden.

Die Glattleder der Firma Freeform zum Beispiel sind oberflächengefärbte Glattleder. Wassertropfen ziehen, wenn überhaupt, nur sehr langsam ein. Nichtsdestotrotz kann das Leder auf andere Weise verunreinigt werden, z.B. durch Schmutz der beim Reiten an den Sattel gelangt, Fette (Hautfett), Flecken durch Insekten oder vieles anderes...

-> Bei der ganz besonders schicken Vintageleder-Serie von Freeform handelt es sich allerdings um offenporiges Leder. Dieses Leder kann nicht nur von den o. g. Flecken verunreinigt werden, sondern auch Wassertropfen / Regentropfen würden ohne Imprägnierung direkt in das Leder einziehen und dunkle Flecken zurückbleiben. 

Hier findet Ihr übrigens eine gute Erklärung zu den verschiedenen Lederarten. http://www.leder-info.de/index.php/Glattleder

 

Ich habe meinen Sattel nach dem "Test" folgendermaßen behandelt.

Grobe Verschmutzungen habe ich zunächst mit einem feuchten Tuch entfernt, man kann das Leder auch unter fließendem Wasser reinigen, wenn das möglich ist.

Dann habe ich das verschmutzte, angefeuchtete Leder aus ca. 15cm Entfernung mit dem Leder-Reiniger besprüht. Das Reinigungsmittel habe ich mit einem Schwamm gleichmäßig verteilt, so wird der Schmutz sorgfältig entfernt. Abschließend das Leder nur mit einem feuchten Tuch abwischen, um das Reinigungsmittel zu entfernen.

Nachdem das Leder wieder trocken war, habe ich es mit der Sprüh-Imprägnierung imprägniert. Die Sprüh-Imprägnierung erneuert und verbessert die Wasserabstoßbarkeit, schützt vor Flecken, die in das Leder einziehen, erhält die Atmungsaktivität und pflegt das Leder! Man sprüht das Imprägniermittel einfach auf und verteilt es am besten wieder mit einem Schwamm. Danach sollte es kurz einziehen. Nach ein paar Minuten kann man die Reste des Imprägniermittels mit einem feuchten Tuch entfernen. Und wieder trocknen lassen!

 

 

 

Hier findet Ihr die verwendeten Pflegemittel: Nikwax Lederpflege

 Nun ist der Sattel wieder bereit für Regen, Schlamm....oder den nächsten Test ;-)


Ich wüsche Euch laaange, laaange Freude an den schönen Produkten!

Eure Sarah!

Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.